Chronik des DLRG Bezirkes Dortmund e.V. 1951 - 1975

1951

Dr. Fritz Korte wird dritter Leiter des Bezirks Dortmund

1952

Die Anzahl der DLRG-Mitglieder wächst in den 50er Jahren so stark an, dass in den Vororten Mengede und Hörde neue Stützpunkte eingerichtet werden können.

Auch der Rettungswachdienst am Hengsteysee gewinnt immer mehr an Bedeutung, nicht zuletzt durch den neuen Wachturm, der in diesem Jahr von der Dortmund-Hörder-Hütten-Union gespendet wird.

Indienststellung von zwei Rettungsbooten: "Heinrich Sandfort" und "Karl Löhr"

1953

Die Kreisgruppe Lünen wird gegründet.

Stiftung eines Güter-Waggons durch die Bundesbahn als Wachstation am Hengsteysee (Standort "Groschenwiese"), gleichzeitig Bau eines Bootsschuppens

1954

Hochwassereinsatz in Passau mit Boot "Atta" und VW Käfer als Zugmaschine

Indienststellung des Bootes "Atta" (Holzboot der Fa. Meier, Bremen, 5,20m Länge 2,10m Breite 35PS Johnson-Außenbordmotor) als erstes Katastrophenschutzboot des Landesverbandes Westfalen

1955

Eine weitere feste Wachstation wird an der Franziusbrücke am Dortmunder Hafen eingerichtet, die in späteren Jahren allerdings nur noch als Station für Reparaturen und Bootsführerlehrgänge genutzt wird

1958

Der 1952 in Hörde errichtete Stützpunkt führt zur Gründung einer eigenständigen Ortsgruppe

Zudem wird verstärkt auf die Nachwuchsförderung geachtet infolge dessen es zur Gründung der Bezirksjugend kommt

Am Hengsteysee wird mit dem Bau einer Wachstation begonnen, die den ausgedienten Waggon ersetzen soll

1959

Offizielle Übergabe und Einweihung der Rettungswachstation am Hengsteysee durch die Stadt Dortmund.

1960

Nach dem Wiederaufbau wird das neue Südbad wiedereröffnet, sodass der Bezirk Dortmund regelmäßig Übungsstunden durchführen kann

1961

Die Ortsgruppe Derne und die Bezirks-Tauchergruppe werden gegründet.

1962

Indienststellung des Bootes "Heinrich Sandfort" (gebrauchtes Holzboot der Fa. Meier, Bremen, Baujahr 1957, 5,20m Länge 2,10m Breite 35PS Evinrude-Außenbordmotor)

Umbenennung des Sturmbootes zu "Jupp Hesse"

1964

Indienststellung des ersten Kunststoffbootes "Erich Neuse" (Boston Whaler Water Champion mit 28 PS Johnson-Außenbordmotor) für den Hengsteysee

1965

In Dortmund findet die Bundestagung der DLRG statt.

1966

In den 60er Jahren setzt - mit dem Bau von Hallenbädern in Dortmund - ein regelrechter Boom bei den Neugründungen von Ortsgruppen ein: Zunächst werden Gruppen in Brackel und Lütgendortmund gegründet.

Erste Teilnahme an Katastrophenschutzübungen auf der Weser

1967

Übernahme eines Schlauchbootes "Seewolf" (Länge 4m mit 35PS Außenbordmotor) für Katastrophenschutz

Kauf eines 40PS Johnson-Außenbordmotor

1968

Die Ortsgruppe Mitte wird ‚selbstständig'.

Indienststellung des Kunststoffbootes "Josef (Jupp) Hesse" (Boston Whaler Water Champion mit 40PS Johnson-Außenbordmotor) als Ersatz für das verschrottete Sturmboot für Hafen/Kanal

1969

Die Ortsgruppe Mengede wird gegründet.

1970

Die Ortsgruppe Eving wird gegründet.

Ausmusterung "Karl Löhr" und Indienststellung eines Ersatzbootes mit gleichem Namen (DellQuay DORY 13 mit 40PS Johnson-Außenbordmotor) für Hengsteysee

1971

Gründung der Ortsgruppe Hombruch.

Zum neuen Bezirksleiter wird Heribert Rosier gewählt

Kauf eines 40PS Johnson-Außenbordmotors

1973

Beginn des Wasserrettungsdienstes am Möhnesee auf Wunsch des Landesverbandes, zunächst in 2 Räumen des Obergeschosses des Dienstgebäudes des Campingplatzes

Hafen nur noch als Bedarfswache

Ausmusterung "Seewolf"

Übergabe des Bootes "Atta" an den Bezirk Emscher-Lippe-Land

1974

Ein großes Jubiläum kann gefeiert werden: Bereits seit 50 Jahren besteht nun der DLRG Bezirk Dortmund.

In diesen Jahr findet auch die Landesverbandstagung in Dortmund statt

Indienststellung eines Campingwagens als Wachgebäude am Möhnesee

Indienststellung DO-AY 393 (Mercedes L206D, "Heilige Kuh") nach Spende Firma Derwald

-> u.A. Zugfahrzeug für KatS-Bootstrupp, als Boot wird eines der DORY-13-Boote benutzt ohne feste Zuordnung.

1975

In der Westfalenhalle wird das 50jährige Bestehen des Landesverbandes gefeiert