Chronik des DLRG Bezirkes Dortmund e.V. 1976 - 2000

1976

Ausmusterung eines Johnson 40 PS Motors

1977

In Scharnhorst und Aplerbeck werden eigenständige Ortsgruppen gegründet

Abriss der Wache Hafen

Kauf zweier Johnson 35 PS Außenbordmotoren

Ausmusterung eines Johnson 40 PS Motors

1978

Nach siebenjähriger Amtszeit übernimmt Bernd Hauptmeier von Herbert Rosier die Leitung des DLRG Bezirks Dortmund.

Aufgrund des hohen Zulaufs richtet die DLRG auch im Freibadbereich des Revierparks in Wischlingen eine Rettungswache ein.

Kauf zweier Johnson 35 PS Außenbordmotoren

Spende eines 25 PS Außenbordmotors durch die Firma Suzuki

Ausmusterung "Heinrich Sandfort"

1979

Indienststellung "Heinrich Sandfort" (DORY 13)

Indienststellung Schlauchboot "Stadt Dortmund" (Metzeler Elefant)

Kauf zweier Johnson 35 PS Außenbordmotoren

Spende eines 28 PS Außenbordmotors mit E-Starter durch die Firma Suzuki

Ausmusterung eines Johnson 40 PS Motors

1980

Spende einer Baubude in Elementbauweise als Wachgebäude am Möhnesee, Ausbau in Eigenleistung

Indienststellung DO-LA 673 (Mercedes 207D) und "Westfalen-2" (DORY 17 mit 2 x Johnson 35PS-Twin-Motorisierung) aus Mitteln des IM 

Anerkennung als KatS-Tauchtrupp

Kauf eines Johnson 35 PS Außenbordmotors

Ausmusterung eines Johnson 40 PS Motors

1981

Einweihung der Wachstation Möhnesee

Umbenennung der Boote gemäß der von RP Arnsberg vergebenen Zulassungsnummern:

"Heinrich Sandfort" (AR-C1) zu DO-1

"Karl Löhr" (AR-C2) zu DO-2

"Josef Hesse" (AR-C4) zu DO-4

Ausmusterung der "Erich Neuse" (AR-C3)

Kauf zweier Johnson 35 PS Außenbordmotoren

1984

Einbruch in die Wasserrettungsstation Hengsteysee, ohne dabei großen Schäden anzurichten

25 Jahre Wasserrettungsstation am Hengsteysee

Nach Wegfall der RP-Zulassungsnummern Umbenennung der Boote nach ihrem Alter:

DO-1 zu DO-3

DO-4 zu DO-1

Indienststellung DO-4 (DORY 13) und DO-N 887 (VW LT 28 D) nach Spende SPK

DO-AY 393 (Mercedes L206D) wird ausgemustert

Ein defekter Johnson 35 PS Motor wird ersetzt

1985

Die Gründerzeiten der 60er und 70er Jahre werden mit der Errichtung der Ortsgruppe Dorstfeld abgeschlossen

Nach langer Suche wurden auch Räumlichkeiten für eine Ausbildungs- und Einsatzzentrale gefunden. Es ist die ehemalige Marie-Reinders-Schule in Dortmund-Hörde

Errichtung eines Grillplatzes auf dem Gelände der RW Hengsteysee, um die gelegentliche Entleerung der 4-Kammer-Kläranlage zu ermöglichen.

Trafo-Anlage in der RW Hengsteysee durch VEW auf den neuesten Stand der Technik gebracht

Erfolgloser Einbruchversuch in die RW Hengsteysee

Bau einer Tür von der Bootshalle in den linken Schlafraum der RW Hengsteysee

3 Johnson 35 PS Motoren werden ausgemustert

1986

Kauf eines Johnson-30PS-Außenbordmotors

1987

Kauf eines Johnson-30PS-Außenbordmotors

1988

Die Ausbildungs- und Einsatzzentrale wird nach zahlreichen Renovierungs- und Umbauarbeiten offiziell eingeweiht

Komplette äußere Holzverschalung der RW Möhnesee erneuert

Aufgrund sich häufender Schäden und Unfälle Beginn von Fahrereinweisungen und Erstellen einer KFZ-Fahrerliste

1989

DO-1 ausgemustert (zum Werbeboot umfunktioniert, umbenannt zu PeGeDo)

Kauf eines Johnson-30PS-Außenbordmotors

1990

Kauf zweier Schlauchboote Metzeler Elefant, hauptsächlich für Tauchereinsätze

1991

Einbruch in Wache Hengsteysee, dabei Beschädigung eines Bootes und Versenkung von 2 Motoren; beide Motoren durch Taucher geborgen, konnten wieder instandgesetzt werden.

Indienststellung der neuen DO-1 durch Spende der SPK (wieder DORY 13), außerdem Kauf von 4 Johnson-30PS-Außenbordmotoren (das Bild zeigt die spätere Motorisierung mit 50PS-Honda-Außenbordmotor).

1992

Zum wiederholten Male ist Dortmund Gastgeber für die Landesverbandstagung der westfälischen DLRG

1993

Hochwasser-Einsatz in Köln (Rhein)

Tausch zweier Schlauchboote gegen die DO-2 (DORY 11, Baujahr 1987), da für die Schlauchboote keine Genehmigungen für Möhnesee und Hengsteysee zu erhalten waren. Das letzte Schlauchboot wird ab jetzt als DO-5 geführt.

1994

Mit der Gründung der Bad & Sport GmbH übernimmt die DLRG Dortmund zusammen mit anderen schwimmsporttreibenden Vereinen die Aufsicht in den Dortmunder Freibädern

1995

Hochwasser-Einsatz in Köln (Rhein)

Indienststellung DO-N 566 (VW T4D) nach Spende VEW

Verkauf Westfalen-2 (DORY 17) und DO-N 887 (VW LT)

Kauf kleiner Anhänger (Baujahr 1979)

1996

Inbetriebnahme des Fuhrparkcenters an der Ausbildungs- und Einsatzzentrale, in dem nun die Einsatzfahrzeuge, Rettungsboote und die diversen Rettungsmaterialien untergestellt und gelagert werden können – das Bild ganz oben zeigt die Hallen im Jahr 2008 mit dem Führungsfahrzeug Volvo V70 (DO-N 2997).

KG Castrop weiht Kanalwache ein – das mittlere Bild zeigt die Station nach umfangreichen Renovierungsarbeiten

Kauf Westfalen-2 (wieder DORY 17), zunächst wieder mit Twin-Motorisierung 2 x Johnson-30PS-Außenborder – das untere Bild zeigt bereits die spätere Motorisierung mit 1 x 75PS-Honda-Außenbordmotor

1997

Umwandlung des mietzinsfreien Überlassungsvertrages der Ausbildungs- und Einsatzzentrale durch die Stadt Dortmund in einen Erbpachtvertrag für 30 Jahre mit Option auf weitere 20 Jahre

Hochwassereinsatz Hohenwutzen (Oderbruch)

Verkauf DO-LA 673 (Mercedes), DO-1 (alt, auch "PeGeDo" – DORY 13) und DO-3 (DORY 13) sowie vier alter Johnson-Außenbord-Motoren 

Kauf DO-N 1197 (VW T4TDI), DO-3 (wieder DORY 13), sowie Honda-Viertakt-Außenbordmotoren für Westfalen-2 (75 PS), DO-1, DO-3 und DO-4 (3 x 50 PS) nach Spende SPK

1998

Einbau einer zentralen Schließanlage für die Wachen Hengsteysee und Möhnesee sowie die Einsatzzentrale

Kauf großer Anhänger (Baujahr 1992)

Ummeldung KatS-Einheiten:

Tauchtrupp DO-N 1197 + Westfalen-2

Bootstrupp DO-N 566 + DO-1

1999

Das 75jährige Bestehen des DLRG Bezirks Dortmund wird im Dortmunder Rathaus gefeiert

Abschluss einer Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Dortmund

Landesjugendtreffen in Aplerbeck

Erneuerung der Außentreppe der RW Hengsteysee

2000

Indienststellung DO-HS 927 (VW Passat; Spende der Sparkasse Dortmund; Baujahr 1989)