Schnorcheltauchen

Die Teilnehmer erlernen beim Schnorcheltauchen den Umgang mit Schnorchel, Flossen und Taucherbrille und erhalten einen ersten Einblick in die Tauchtheorie. Das Deutsche Schnorcheltauchabzeichen ist eine ideale Ergänzung für jeden Schwimmer/ Rettungsschwimmer, um seine schwimmerischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln und zu festigen.

Freizeitgerätetauchen in der DLRG

Im Bezirk Dortmund wird das Freizeittauchen als Einstieg in das Tauchen verstanden, um alle Interessenten zum Einsatztaucher zu begleiten.

Seit Oktober 2002 ist die DLRG Mitglied in der World Confederation of Underwater Activities (CMAS). Mit der Prüfungsordnung 6 Tauchausbildung wurden die Rahmenbedingungen hierfür geschaffen. Grundlagen für die Prüfungsordnung im Gerätetauchbereich sind die CMAS Ausbildungsstandards.

Weitere Downloads findet ihr direkt auf der Homepage des Vereins Deutscher Sporttaucher (VDST)

Einsatztauchen

Der angehende Einsatztaucher wird innerhalb der Ausbildung im Bezirk darauf vorbereitet, anderen Personen unter extrem schwierigen Umgebungsbedingungen zu helfen bzw. zu retten, leichte Arbeiten unter Wasser auszuführen, Hebesäcke einzusetzen, mit einer Vollmaske zu tauchen und in der örtlichen Gefahrenabwehr sowie im Katastrophenschutz des Lands NRW eingesetzt zu werden.

Mit der Ausbildung alleine ist es aber nicht getan. Die Einsatztaucher müssen pro Jahr mindestens zehn Tauchgänge unter Einsatzbedingungen durchführen. Bei diesen Übungen werden u.a. Suchmethoden, der Einsatz von Booten aus und der Einsatz von technischem Gerät geübt.

Gemeinsame Übungen mit anderen Tauchtrupps der DLRG und der Feuerwehr sind hier ebenso wichtig, um das Zusammenspiel an der Einsatzstelle ständig zu üben und auch zu verbessern.

Qualifizierungsstufen

Deutsche Schnorcheltauchabzeichen (DSTA)
Signalmann
Einsatztaucher Stufe I
Einsatztaucher Stufe II
Taucheinsatzführer
Lehrtaucher der DLRG
Multiplikator Tauchen